Versicherungen für Pferde – Welche Versicherung kann und welche muss sein?

Versicherungen, ein Thema, mit dem sich jeder Pferdebesitzer beschäftigen muss, ob man nun möchte oder nicht, denn der ganze Papierkram ist nun keine schöne Angelegenheit. Die gute Nachricht, hat man sich einmal darum gekümmert, kann die Sache beruhigt abhaken.

VersicherungUnd beruhigt ist hier genau das richtige Stichwort, denn das ist es, was eine Versicherung vor allem leisten sollte, beruhigen. Versicherungen kosten Geld, darum ist im Vorfeld abzuwägen, welche Versicherung wirklich benötigt wird und welche schlicht ein Extra ist, die man haben kann, aber nicht unbedingt muss.

Die Haftpflichtversicherung

Eltern haften für ihre Kinder und Pferdebesitzer für ihre Pferde. Zumindest meistens. Ein Pferd kann aufgrund seiner Größe und seines Gewichts mit Leichtigkeit das Halfter, das ein anderer Reiter versehentlich am Putzplatz liegen hat lassen, zerbeißen und ebenso durch einen unachtsamen Tritt, schlicht weil es erschrickt, das Auto, das der Boxennachbar nach Meinung des Pferdes heute zu nahe an der Stalltür geparkt hat, ordentlich verbeulen. Bevor man sich hier wegen Kleinbeträgen oder Zentimeter auf lange, nervenzehrende Streitigkeiten und die Suche nach dem wahren Schuldigen an der Misere einlässt, empfiehlt es sich, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Schließlich ist ein Unfall schnell passiert und sobald Menschen mit betroffen sind kann es auch leicht zu einer Schadenshöhe kommen, die in den mehrstelligen Bereich geht. Dagegen ist der kleine Beitrag zur Pferdehaftpflichtversicherung verschwindend gering.

Die OP-Versicherung

Je größer das Tier, desto teurer die Behandlung. Das ergibt sich allein schon aus der zu verabreichenden Medikamentenmenge. Im Falle einer OP, nehmen wir beispielsweise eine Kolik-OP, kommen schnell 5.000 EUR oder mehr zusammen. Und beim Pferd sind einige Operationen beinahe schon zu erwarten oder zumindest nicht überraschend, darunter die bereits genannte Kolik-OP, aber auch der Chip, der entfernt werden muss, oder aber schlicht eine Verletzung aus einem Unfall. Bevor man als Besitzer abwägen muss, ob man sich eine OP überhaupt leisten kann, ist es am einfachsten, im Vorfeld eine OP-Versicherung abzuschließen und alles zum Wohle seines Tieres tun zu können, ohne selbst in Schwierigkeiten zu geraten.

Weitere Versicherungen

Natürlich gibt es noch andere Versicherungen, eine Lebensversicherung, das Fohlen im Bauch der tragenden Stute lässt sich versichern, und auch eine ganz allgemeine Krankenversicherung ist möglich. Hier sind die Beweggründe situationsabhängig zu überlegen. Keine Lebensversicherung der Welt ersetzt den Partner Pferd, besitzt man allerdings ein sehr teures Pferd, kann eine Lebensversicherung sinnvoll sein.

Auch die Krankenversicherung kann in gewissen Fällen nützen, im Normalfall sollte ein gesundes Pferd, in guten Händen, jedoch hoffentlich nicht allzu hohe Tierarztrechnungen verursachen. Im Zweifelsfall ist es immer sinnvoll, sich zum Thema Versicherungen ausführlich von einem Fachmann beraten zu lassen.

Versicherungsvergleich

Hier hast du die Möglichkeit verschiedene Versicherungsanbieter zu vergleichen.